Reisen in Angkor Wat

ÜBERBLICK

Angkor Wat ist die größte und bekannteste Tempelanlage in der Region Angkor in Kambodscha.

Angkor Wat mit der Schönheit und dem Erhaltungszustand ist konkurrenzlos. Ihre Mächtigkeit und Pracht versprechen den Touristen den Prunk und Luxus; die Eindringlichkeit, die größer als die von den Pyramiden des Pharao ist; die künstlerische Besonderheit, die so fein wie die des Taj Mahal von Shah Jahan ist. Angkor Wat ist 6Km (4 Meilen) nördlich von Siem Reap, südlich von Angkor Thom. Ein-und Ausfahrt zu Angkor Wat können nur an dem westlichen Tor verwehrt sein.

Reisen-Angkor-Wat

Angkor Wat aus der Ferne

Angkor Wat wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts (113-5BC) gebaut. Geschätzte Bauzeit des Tempels nach König Suryavarman II war 30 Jahre und der Tempel wurde Vishnu (Hindu) gewidmet, Nachbau des Kunststiles von Angkor Thom. Angkor Wat, das größte Denkmal der Angkor-Gruppe und die am besten erhaltene Tempelanlage, ist ein architektonisches Meisterwerk. Die Perfektion in Gestaltung, Balance, Proportionen, Reliefs und Skulpturen machen es zu einem der schönsten Monumente der Welt.

Wat ist der Name für Khmer-Tempel (die französische Schreibweise ist „Vat“), der wahrscheinlich „Angkor“ hinzugefügt wurde, als dieser Tempel ein Theravada-Buddhismus Denkmal wurde, vielleicht im 16. Jahrhundert. Nach 1432, als die Hauptstadt nach Phnom Penh gezogen war, besorgten die buddhistischen Mönche Angkor Wat. Es ist allgemein anerkannt, dass Angkor Wat ein Totentempel für König Suryavarman II und nach Westen ausgerichtet war, um den Symbolismus zwischen der untergehenden Sonne und dem Tod zu entsprechen. Für die Betrachtung von links nach rechts in der Reihenfolge der Hindu-Trauerrituale gestaltet, unterstützen die Reliefs diese Funktion.

BESTE BESUCHS- & REISEZEIT FÜR ANGKOR WAT

Um Touristen das einzigartige Erlebnis zu ermöglichen, den Sonnenaufgang bzw. den Sonnenuntergang vor der Kulisse von Angkor Wat zu bewundern, öffnet die Tempelanlage bereits in der Dämmerung ihre Pforten. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, so früh wie möglich vor Ort zu sein, auch wenn dies mit einem gewissen Schlafdefizit verbunden ist. Denn je später es wird, desto größer sind die Massen, die in die Tempelanlagen von Angkor Wat strömen. Aber auch die Hitze und die Luftfeuchtigkeit, die je nach Jahreszeit extrem sein können, sprechen dafür, sich bereits in der Dämmerung in ein Tuk Tuk zu setzen und Angkor bei Sonnenaufgang zu bewundern.

Beste Besuchszeit für Angkor Wat

Von Siem Reap ist Angkor Wat innerhalb von dreißig Minuten mit dem Tuk Tuk zu erreichen. Es empfiehlt sich, bereits am Tag zuvor einen Fahrer zu organisieren, der Sie zu der verabredeten Zeit von Ihrer Unterkunft abholt und in der Morgendämmerung zum entsprechenden Tempelkomplex bringt.

Der Park öffnet ab 5 Uhr morgens, so dass es sich anbietet, den Tuk Tuk-Fahrer zu bitten, Sie gegen 4:30 Uhr am Hotel in Siem Reap abzuholen. Es lohnt sich definitiv zu solch nachtschlafender Zeit vor Ort zu sein. Wenn Sie gerne Fotos bei Sonnenaufgang schießen möchten und die Ruhe und Stille der Tempel genießen möchten, ist es empfehlenswert, den Tempel Angkor Wat zu meiden und direkt zu Ta Prohm oder zum Bayon-Tempel zu fahren. Hier sind die Chancen größer, dass noch nicht ganz so viele Touristen vor Ort sind.

Tipp: Das 1-Tages-Ticket ist bereits ab dem Vortag ab ca. 17 Uhr gültig; folglich hat man die Möglichkeit, Angkor Wat bei Sonnenuntergang kostenlos zu besichtigen.

Reisen-Angkor-Wat-1

Die Schönheit dieser Tempelanlage fasziniert viele Touristen

Beste Reisezeit für Angkor Wat

Die Frage, wann die beste Reisezeit für Angkor Wat ist, lässt sich nicht mit einem Satz beantworten. Die Monate November, Dezember, Januar und Februar gehören zur Hauptsaison in Kambodscha. Besonders die Monate Dezember bis Februar sind die für kambodschanische Verhältnisse kühlsten, aber auch touristenreichsten Monate von Angkor Wat. Man sollte sich also darüber im Klaren sein, dass in diesen Monaten selten ein Foto geschossen werden kann, auf dem keine Touristenschwärme zu sehen sind. In der Hauptreisezeit hat man natürlich das Problem, dass die bekannteren und populäreren Tempelanlagen stark überlaufen sind. Wer kein Freund von Massentourismus ist und diesen riesigen Tempelkomplex gerne in Ruhe auf sich wirken lassen möchte, der wird in der Reisezeit von November bis Februar sicherlich keine Freude an dem Besuch von Angkor Wat haben.

Daher bietet es sich an, die Tempelanlage in der Nebensaison, das heißt im August oder September, zu besuchen. Zu beachten ist hier allerdings, dass gerade in den Monaten Juni, Juli und August ein sehr feucht-heißes Klima in Siam Reap und Umgebung vorherrscht. Wer keine Kreislaufprobleme hat und diesem Klima strotzen kann, der wird feststellen, dass man Angkor in den deutschen Sommermonaten um die Mittagszeit fast für sich selbst zu hat. Perfekt, um sich die Dimensionen der Tempelanlage zu vergegenwärtigen und in Ruhe Fotos zu machen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die beste Reisezeit in der Regel von der individuellen Bewertung abhängt, ob man lieber ein angenehmeres Klima, jedoch Touristenmassen in Kauf nimmt oder sich mit den hohen Temperaturen arrangiert, aber den Luxus bevorzugt, den Komplex nicht mit Touristenmassen teilen zu müssen.

FAHRZEUGE FÜR TRANSFER IN ANGKOR WAT

Wer Angkor Wat erkunden will, sollte sich mindestens einen Tag vor Beginn des Besuchs um das entsprechende Transportmittel kümmern. Bevor Sie sich mit dem Reisebüro oder dem Tourguide Ihres Vertrauens in Verbindung setzen, ist es ratsam, sich bei anderen Reisenden nach deren Erfahrungen und Empfehlungen zu erkundigen oder ganz unverbindlich nach den von Gästehäusern organisierten Touren zu fragen.

Mit dem Tourbus

Eine organisierte Bustour ist der wohl populärste Weg, den weitläufigen Komplex von Angkor Wat zu erkunden. Absoluter Pluspunkt dieser Art der Fortbewegung in Angkor ist eine komfortable Klimaanlage während der Fahrt sowie ausreichend Wasser zum Trinken (sollte man bei Buchung abklären).

Gleichzeitig läuft man bei einer Bustour allerdings auch Gefahr, Teil einer Massenveranstaltung zu werden, die einen festen Ablaufplan herunterspult und somit wenig Möglichkeiten von Flexibilität und individuellen Wünschen lässt. Fast immer fahren die Busse nur die Hauptattraktionen von Angkor Wat ab. Viele interessante und weniger touristische Ziele, die etwas weiter entfernt liegen, bleiben außer acht. Wer für einen Tag die Hauptpunkte kurz und prägnant – allerdings als Teil einer großen Touristenherde – erleben möchte, dem sei diese Alternative empfohlen.

Auto mit Fahrer

Wer ein Auto inklusive Fahrer bucht, ist vermutlich am flexibelsten in Angkor Wat unterwegs. Die Fahrer, die für die Anlage lizensiert sein müssen, kennen das Gelände gut und können gute Vorschläge zu möglichen Routen geben. Gewöhnlich wird für entferntere Ziele, wie zum Beispiel Banteay Srey oder Beng Mealea, ein Extra-Aufschlag auf den Preis berechnet. Die Buchung des Wagens beinhaltet nicht die Führung, diese muss im Regelfall extra gebucht werden.

Reisen-Angkor-Wat-Tuk-Tuk

Tuk-Tuk ist eines der beliebten Fahrzeuge in Kambodscha

Mit dem Tuk-Tuk durch Angkor Wat

Die in fast allen Ländern Südostasiens üblichste Variante der Fortbewegung über kürzere Distanzen ist das Tuk Tuk. Auch um Angkor Wat zu erkunden, bieten sich die kleinen, wendigen Autorikschas an. Die Buchung kann sowohl über das Hotel oder Guest House als auch direkt an der Straße in Siem Reap erfolgen. Um in Angkor Wat fahren zu dürfen, benötigen die Fahrer eine gültige Lizenz und sind angehalten, innerhalb der Tempelanlage spezielle Westen zu tragen.

Wenn man sich für das Tuk Tuk entscheidet, sollte man im Vorfeld auf jeden Fall den Preis und die genauen Ziele, die angesteuert werden sollen, mit dem Fahrer abstimmen. Gleichzeitig sollte man Treffpunkt und Uhrzeit festlegen. Es ist nicht ratsam, dem Fahrer bereits im Vorfeld eine Anzahlung bzw. einen Vorschuss zu zahlen. Im Zweifel wird der Fahrer am nächsten Morgen nicht auftauchen.

Falls nicht ausdrücklich anders vereinbart, sollte man nicht darauf hoffen, dass eine Führung im Preis inbegriffen ist. Der Preis beinhaltet nur die Fahrt zu den einzelnen Stätten, Führungen sollte man nur bei lizensierten Tour Guides buchen.
Mit dem Motorrad

Neben Tuk Tuks, die für zwei Personen Platz bieten, kann man sich auch ein Motorrad inklusive Fahrer mieten (wie die Tuk Tuk-Fahrer sind diese ebenfalls lizensiert und mit einer Weste ausgestattet). Die Buchung erfolgt ebenfalls über Guest Houses, Reiseveranstalter oder direkt, wenn man im Straßenbild von Siem Reap entsprechend angesprochen wird.

Wer schon immer davon geträumt hat, Angkor Wat auf eigene Faust auf einem Motorrad zu erkunden, der wird enttäuscht sein. Die Fahrt auf einem Motorrad ohne Fahrer ist in Siem Reap verboten; dies gilt folglich auch für die Fahrt innerhalb von Angkor Wat.

Weitere Fortbewegungsmittel innerhalb von Angkor Wat

Hat man die Anreise selbst in die Hand genommen und ist im Angkor Wat-Tempelkomplex auf eigene Faust angelangt, so kann man auch “exotischere” und ausgefallene Arten der Fortbewegung buchen. Zum einen besteht die Möglichkeit, sich auf bestimmten Routen innerhalb des Areals auf dem Pferderücken fortzubewegen.

Neben Pferden kann man für kleinere Distanzen sogar auch Elefanten buchen und somit die wahrscheinlich authentischste Art kennen lernen, sich in Angkor Wat fortzubewegen. Diese Möglichkeit besteht jedoch nur in bestimmten Gebieten von Angkor, beispielsweise in der Nähe von Bayon.

Wer bei Kurzdistanzen lieber auf Tiere verzichten möchte, der kann sich einen Elektrowagen mieten. Auch hier wird diese Möglichkeit nur vereinzelt angeboten, beispielsweise in Angkor Wat selbst oder vor der Terrasse der Elefanten.

Mit Google suchen: Angkor Wat, Tempelanlage, Khmer-Tempel, Besuchszeit, Reisezeit, Hauptsaison, Nebensaison, Fahrzeug, Transfer, Tuk-Tuk.

Sehen Sie mehrmekong delta 3 day tour | vietnam rundreise 18 tage | vietnam halong bucht tour

Share "Reisen in Angkor Wat" via:

No comments yet.

Leave a Reply